Werkstoffprüfmaschinen aus Leipzig
Ihr Partner rund um die Werkstoffprüftechnik

Prüfmaschinen

Wir bieten eine große Auswahl an neuen Prüfmaschinen, die wir entsprechend Ihren Wünschen bauen.

 

Festigkeitsprüfgeräte


Festigkeitsprüfgerät FPG 7/18

Festigkeitsprüfgeräte erlauben einen vielseitigen Einsatz in der Industrie, der Forschung, der Bildung, im Laborbetrieb und in der Qualitätsüberwachung. Haupteinsatzgebiete sind alle Arten von Zug-, Druck- und Biegeprüfungen.

Die Prüfgeräte der Baureihe FPG dienen zur Durchführung von Festigkeitsprüfungen sowie einigen anderen Prüfmethoden der Werkstoffprüfung. Sie erzeugen auf elektromechanischem Wege eine Belastung, die über die zugehörigen Einspannteile auf die Probe übertragen wird. Über eine zusätzliche Kraftmesseinrichtung und eine Steuerungs- und Messelektronik können die auftretenden Kräfte und Verformungen messtechnisch erfasst und ausgewertet werden.

Das Festigkeitsprüfgerät FPG 7/18 ist ein Tischgerät mit einer Maximalkraft von 2 kN.

Als Zubehör zu den Festigkeitsprüfgeräten ist eine Vielzahl von Einspannteilen für die verschiedensten Prüfanwendungen verfügbar. Diese werden entweder über das Schnellwechsel-Stecksystem mit dem Aufnehmer und dem Lastrahmen verbunden oder sind direkt an diesen befestigt. In einigen Fällen können Einspannteile zusätzlich zu anderen in die Lastlinie hineingebracht werden.

  • Maximale Traversengeschwindigkeit: 1500 mm/min
  • Kugelgewindespindel mit spielfrei eingestellter Einzelmutter
  • einstellbare Endlagenschalter zum Begrenzen des Prüfraumes und zum Schutz von eingebautem prüftechnischem Zubehör


  

Pendelschlagwerke


Pendelschlagwerk PSd 50

  • Flexibilität in Prüfanwendungen: Die Pendelstange ist vorbereitet zum Anbau des U-Hammers mit Hammerschneide für Versuche nach Charpy, Izod bzw. für Schlagzugversuch mit Schnellwechselsystem.

Einsatzbereiche:

  • Bestimmung der Charpy-Schlagzähigkeit von Kunststoffen
  • Bestimmung der Izod-Schlagzähigkeit von Kunststoffen
  • Bestimmung der Schlagzugzähigkeit von Kunststoffen
  • Schlagbiegeversuche zur Prüfung von Zink, Zinklegierungen und Kunststoffen
  • Instrumentierte Schlagzähigkeitsprüfung von Kunststoffen
  • Prüfverfahren für die Scherschlagfestigkeit von Klebungen
  • mit Pendelhammer 15 J, 25 J oder 50 J



Pendelschlagwerk PSd 450

    • Sichere Messergebnisse: Das Pendelschlagwerk PSd 450 besitzt als Grundkörper einen steifen, kastenförmigen Geräteständer. Durch die Ausführung als Gussgestell werden Schwingungen schon durch das Gestell auf ein Minimum reduziert.

    Einsatzbereiche:

    • Kerbschlagbiegeversuche nach Charpy an Stahl und anderen Metallen
    • Schlagbiegeversuche nach Charpy an Holz
    • Kerbschlagbiegeversuche nach Izod
    • Schlagbiegeversuche Brugger
    • Schlagzug-Prüfungen
    • Keilschlag-Prüfungen
    • Instrumentierte Kerbschlagbiegeversuche
    • mit Pendelhammer 150 J, 300 J oder 450 J


     

    Pendelschlagwerk PSd 750

    • Komfortable Bedienung: Der Pendelhammer kann standardmäßig sowohl durch Drücken des Startknopfes als auch durch Schließen der Tür ausgelöst werden. Die Funktion Türauslösung spart Zeit beim Schlagen von gekühlten Proben.
    • Mit der Option Reibkompensation kann die durch Reibung
      verursachte Verlustarbeit ermittelt werden. Der
      angezeigte Wert wird dann in Abhängigkeit vom tatsächlich
      zurückgelegten Schlagweg von der verbrauchten
      Schlagarbeit subtrahiert.

    Einsatzbereiche:

    • Kerbschlagbiegeversuche nach Charpy an Stahl und anderen Metallen
    • Instrumentierte Kerbschlagbiegeversuche
    • mit Pendelhammer 600 J oder 750 J


    Federprüfmaschinen

     


    Federprüfmaschine Fed B 400 C

    • Die hydraulische Federprüfmaschine Fed B 400 C wird für Druckprüfungen an Blatt-, Schrauben- und Gummifedern (entsprechend dem Zubehör) gemäß Genauigkeitsklasse 1 der DIN EN ISO 7500-1 mit Kräften bis zu 400 kN genutzt.
    • Das elektronische Kraft- bzw. Wegregelsystem gestattet die individuelle Regelung von Kraft und Weg, einschließlich der Kraftkonstanthaltung sowie lineare Kraft- bzw. Wegänderung in vorwählbaren Geschwindigkeiten.


    Triaxiale Federprüfmaschine

    • Die Federprüfmaschine für Prüfkräfte bis 400 kN der Klasse 0,5 ermöglicht die quasistatische Prüfung
      von Schraubenfedern. Die Ausrüstung der Maschine mit entsprechenden Kraft- und Wegsensoren im
      Zusammenhang mit einer freiprogrammierbaren digitalen Steuerung schafft die Grundlage für automatisch
      ablaufende programmierte Prüfvorgänge und deren Auswertung.
    • Die Maschine garantiert die Messung von Kräften und Wegen in drei Achsen: in Richtung der Federlängsachse und in allen Querrichtungen.
    • Es können folgende Prüfungen durchgeführt werden:
      - Prüfungen des axialen Federweges
      - Kurzzeit-Elastizitätsprüfungen
      - Prüfungen der Auslenkrichtung und -kraft
      - Prüfungen der Größe und der Rotation der Auslenkung
      - Prüfungen der Querrate


    Sonderprüfstände



    Stabilisatorenprüfstand

    • Mit dem servohydraulischem Stabilisatorenprüfstand kann die Festigkeit von PKW-Stabilisatoren geprüft werden.
    • Der Prüfrahmen und der Stabilisator ist auf einer schwingungsisolierten Grundplatte befestigt.
    • Die Prüfzylinder können je nach Bedarf am Prüfrahmen in Querrichtung positioniert werden.
    • Es ist auch möglich 2 Stabilisatoren gleichzeitig in einem Testaufbau zu prüfen.


     

    Servohydraulische Prüfmaschine

    • Die servohydraulischen Prüfmaschinen SHM können für dynamische Prüfungen von Schwell- und Wechselbelastungen mit Prüffrequenzen bis zu 100 Hz gemäß DIN 50100, DIN EN ISO 6892-1, ASTM E8 sowie entsprechend den allgemeinen Richtlinien der Klasse 1 (optional Klasse 0,5) nach DIN EN ISO 7500-1 eingesetzt werden.
    • Mit hydraulischer Parallelspanneinrichtung:
      - für quasi-statische und dynamische Prüfungen mit Kraft-Nulldurchgang
      - Rund- und Flachproben
      - ausgelegt als hydraulisch betätigte, offene Parallelkeilspanneinrichtung mit rein horizontaler Spannbewegung
      - Spannung der Proben ohne vertikale Bewegungskomponente und somit ohne Vorspannkräfte
      - Spannkopf kann in das Hydrauliksystem der Maschine eingebunden oder separat versorgt werden

     

    Hydraulischer Stoßdämpferprüfstand

    • Für quasi-statische und dynamische Prüfungen von Stoßdämpfern bietet Kögel Stoßdämpferprüfstände mit servohydraulischem Antrieb. Die Messdaten werden für Weg, Kraft und Geschwindigkeit erfasst und ausgewertet.
    • Die Stoßdämpferprüfung erfolgt in senkrechter und waagerechter Stellung des Maschinenrahmens. Der Rahmen wird dafür schwenkbar auf einer mit dem Betonfußboden verbundenen Grundplatte aufgestellt.